Hans

Name: Hans Hofmann

Wohnort: Bern

Warum bin ich da (an diesem Ort, in dieser Stadt, etc.)?: Bern ist übersichtlich, gemächlich, ruhig und zentral gelegen.

Lieblingsbeschäftigung: Fotografieren

Lieblingsfarben: Schwarz, Grautöne, Knallrot

Lieblings-Gericht: Ein sehr scharfes Beefsteak-Tartar

Das 5-Minuten-Interview

Wer ist Hans?

Wenn ich etwas mache, mache ich es mit Haut und Haaren. Ich bin ehrgeizig.

 

Was hält Dich zusammen?

Meine Frau, meine Familie, meine Freunde, mein Beruf.

 

Was fasziniert Dich beim Fotografieren am meisten?

Einen Plan haben, eine Vorstellung des Sujets. Hinreisen, den Ausschnitt wählen und abdrücken. Mich um 180 Grad drehen und vielleicht etwas ganz anderes finden. Ich suche z. B. einen Bergrücken und finde Buchen. Neue Perspektiven suchen. Fotografieren bis ich das Wesentliche, die Seele des Sujets, das dahinter Liegende gefunden habe. Das alles passiert mir oft.

Ich erwähne oft mein Glück (z.B. mit dem Wetter) – es ist wohl eher mein Dranbleiben und meine Intuition.

 

Lieblings-Ort?

Vercy in der französischen Champagne. Der Wald „Les Faux de Vercy“ mit den einmaligen Süntelbuchen.

 

Was heißt für Dich bewusst leben?

Ich versuche, mit offenen Augen und offenem Herz durch die Welt zu gehen.

 

Womit verwöhnst du dich gerne?

Mit einem feinen Abendessen.

 

Was stimmt Dich freudig?

Das Zusammensein mit meiner Frau. Die Aussicht auf ideales Wetter für den Foto-Ausflug.

 

Gibt es etwas, was Du gar nicht kannst?

Geduldig vor der Ampel mit rot warten. Alpines Klettern und Tauchen – leider!

 

Welche Musik kann Deinen Alltag immer erhellen?

Dino Saluzzi mit Anja Lechner: „El Encuentro“

 

Was wünschst Du Dir, was jeder Mensch sofort tun sollte, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen?

Lächeln!

 

Wenn wir Dich zuhause besuchen würden, was würdest Du kochen?

Einstieg: Geröstete Rosmarin-Mandeln mit Cranberrys zu Prosecco.

Vorspeise: Gewürz-Ananas mit Kurkuma, Ingwer, grünen Chilis und Sternanis.

Hauptgang: Grünes Thai-Auberinen-Curry mit Kokosmilch und Kaffirlimetten.

 

Wovor hast Du Angst?

Ich bin gut geerdet und nicht besonders ängstlich.

 

Kann man mit einfachen Antworten komplexe Probleme lösen?

Nein – leider nicht!

 

Gibt es in Deinem Leben magische Worte, die Du immer im Zusammenhang mit großen persönlichen Veränderungen siehst?

Nein. Ich lerne aber immer wieder etwas ganz Neues wie Radieren (ein Tiefdruckverfahren), Drums spielen, Tennis spielen, Fotografieren. Da bleibe ich jeweils über Jahre dran. Und das bringt dann auch über Jahre Veränderungen mit sich.